Mühltor [Prunn] 25 m Plattenkletterei

Netter Fels mit einigen Plattenhighlights. Manche Routen sind schon recht speckig. Schwierigkeit zwischen 5 und 9. <br><br>Halbwegs Kindertauglich. Unebener Einstiegsbereich aber keine Absturzgefahr.<br><br>Achtung Naturschutzgebiet. Ausstieg nicht erlaubt. Felsköpfe nicht betreten. Wichtig: Zugang zu den Routen rings um das "Traumschiff" nur von link oder rechts. Bitte NICHT die Bewachsene Rinne links von der SW-Kante direkt hochlaufen!!!!! ( Seltene Pflanzen! ) Gut im Frühjahr, Gut im Herbst,
Der Fels befindet sich direkt hinter dem Gasthaus "Zum Klettergarten" NSG!!!!Drohnenflugverbot!!!!

Infusion

Crazy Banana
Kompakte Anzeige
  • Routen Links -> Rechts Grad Höhe Sicherung Likes Kommentare Bilder
  • Heiße Sohle  6-  35 m
    2

    Leider mittlerweile etwas speckig. Oben bei Bedarf Keile legen!

    Erstbegeher: H. W.

    Kommentare:

    "bei bedarf" ist gut! ich hatte da jedenfalls mal großen "bedarf", konnte aber nix g'scheits unterbringen :-/ zudem schien der fels zum umlenker hin nicht sehr vertrauenerweckend... also, erste länge fand ich gut, trotz des specks, aber die zweite nicht so lohnend und eher anspruchsvoll: vom stand zum nächsten haken muss man sich schonmal gut festhalten fürn 5er, damit's einen nicht in der platte zerlegt. aber vielleicht war ja alles nur frühjahrspanik... ach ja, 70er seil reicht NICHT zum umlenken der kompletten route!
    bodo, 2006-03-27
    vielleicht mal was historisches: es geht das gerücht um, daß die route anfang der achziger jahre clean erstbegangen wurde, nachdem eine gieskanne voll unkrautvernichtungsmittel über die platte gekippt wurde! das ist natürlich ultra-pfui, vielleicht auch nur ein gerücht! das die tour clean erstbegangen wurde glaub ich schon weil: 1984 war ein normalhaken und ein sticht-bohrhaken drin der normalhaken war da wo heute der 2 bühler steckt, aber nur für leute zu einhängen die groß genug waren. der sticht-bolt war da wo jetzt der 3. bühler ist und ist angeblich erst nachträglich dazugekommen! auf dem band war nix ausser einem dürren haselnussstrauch drüber war auch nix, und stand machte man oben an der immer noch mickrigen kiefer.
    elte, 2006-03-27
    Mit Friends der Gr. 1 – 2,5 kann man zwischen dem ersten und zweiten Haken und oben die Absicherung wesentlich verbessern, ergibt dann aber auch mächtig Seilreibung.
    climbflo, 2007-04-23
    dieses phänomen nennt man auch das viskoelastische raum-zeit-diskontinuum des neumodischen kern-mantel-bergseils: mal reicht's, mal eben nicht so ganz, je nachdem wer, wie, was, woher, wie alt, wie oft, wie fett... da sind 70 m eben nicht immer gleich lang und angesichts des blockigen einschlaggeländes geht man einfach besser gleich von letzterem aus, meine ich ;-)
    bodo, 2011-07-06
    Geniale Route...moralisch gesichert :)
    martin, 2021-03-10
  • Westriss  5-  20 m
    1
    Erstbegeher: ?

  • Ausstiegsverschneidung  6+  15 m
    2
    Erstbegeher: ?

    Kommentare:

    ...eigentlich ganz geil :-)
    martin, 2021-03-12
    Immer noch ganz geil :-) 70er Seil wird übrigens knapp zum ablassen ;)
    martin, 2021-10-17
  • Rumpelstilzchen  9-  14 m

    Super plattig tricksig. kratzige Warzenfummelei.

    Erstbegeher: S. G. 1982

  • Prunner Pfeiler  7-  16 m
    1

    Hab ich immer für 7 gehalten, so kann man sich irren...

    Erstbegeher: ?

  • Prunner Pfeiler, Direkteinstieg  7  16 m

    Heikel und sieht leichter aus als es ist. Schwer VOR dem ersten Haken. Hier sollte man wissen was man tut!

    Erstbegeher: ?

  • Erdferkels Alptraum  7+  16 m

    Wenn man mal weiß wie es geht witzige Tour...

    Erstbegeher: H. B. 1981

  • Neufundland  8-  10 m
    Erstbegeher: ?

  • Des Rätsels Lösung  7  10 m

    Gefährlich

    Erstbegeher: H. B. 1981

  • Bierspindl  8+  10 m

    Unklar, was wie wo....

    Erstbegeher: ?

  • Roadrunner
     8-  20 m

    Super Linie, Zwei tricksige Stellen.

    Erstbegeher: S. G. 1980

    Kommentare:

    trotz der jahr(zehnt)e aufm buckel kaum abgespeckt - oder lag's an den perfekten bedingungen? wieauchimmer, kurzes sehr unterhaltsames röutchen in premiumfels, bei dem sowohl der steile einstieg in als auch der austieg aus dem riss in die tolle aber viel zu kurze platte zwar beides schlüsselstellen, jedoch eben ganz verschiedenartig sind. 7+ + 7+ = 7+++ oder doch schon 8-? :D
    bodo, 2006-11-28
  • Traumschiff
     9  11 m

    So kurz und doch so schwer, und das gleich am Anfang. Ist der zweite Haken mal geklippt, ists schon fast (fast!) vorbei...

    Erstbegeher: S. G. 1982

    Kommentare:

    Sieht von unten eher aus wie glatt 8. Nach den ersten Metern aber weiß man, warum's glatt 9 ist :) Unten kräftig, dann tricky
    happyhilpi, 2013-05-28
  • Infusion  9  12 m
    1
    Erstbegeher: H. B. 1984

  • Südwand  7  18 m
    2

    rechts neben der sw-kante

    Erstbegeher: ?

    Kommentare:

    Super schöne Tour! Unten muss man sich ein paar Züge gut festhalten und anschließend bis zum zweiten Haken gut stehen. Dann lehnt sich das Gelände leicht zurück und es folgt ein schöner Zug nach dem anderen. Ob man dem Schnürchen vor dem ersten Bohrhaken vertraut muss jeder für sich entscheiden. Einen eigenen Umlenker habe ich nicht gefunden, die UL der Nachbartouren sind aber in Reichweite.
    chla, 2021-10-15 (Geändert am: 2021-10-15)
  • SW-Kante
     5+  20 m
    1

    Gute Anfängerroute

    Erstbegeher: ?

    Kommentare:

    überraschend kommod eingebohrte und zu kletterne plattige kante. auch die politur fand ich noch im rahmen. gute alternative, wenn in der heißen sohle wieder mal die luft brennt.
    bodo, 2007-11-06
  • Münchner Weg  7  18 m

    Etwas unglücklich gesichert. Einstieg sieht leichter aus als er ist. Erst auf Hakenhöhe hat man gewonnen, bis dort heikel.

    Erstbegeher: K. K. 1978

    Kommentare:

    Wer den Weg nicht kennt sollte ein Crashpad mitbringen... ( Und wer ihn kennt wird auch eins mögen )
    ingo, 2010-04-19
  • Talseite  6+/7-  20 m

    Zm ersten H. etwas heikel. leider speckig aber gut

    Erstbegeher: S. G. 1977

    Kommentare:

    wenn das die rechts neben der sw-kante ist, ist das ne wirklich empfehelnswerte angelegenheit. unten zwei, drei kleine griffe zukneifen, der schnürsenkel-su vertrauen (aber besser nicht überprüfen), weiter sehr kurzweilig durch die platte kreuzen. bin ich bisher immer vorurteilig dran vorbei gerannt...
    bodo, 2007-11-06
    ich glaub talseite is die 3te tour von links. du meinst glaub ich den münchner weg. kann da aber auch was verwechseln.....
    organizer, 2007-11-07
    stimmt, hab mir vertan. meinte jedoch die südwand :) die talseite ist die 4. von links mit dem schleimigen risseinstieg. der münchner weg ist noch dazwischen, also nr. 3 von links, wenn ich mich nicht schon wieder irre. naja, egal weil eh alles 7 ;)
    bodo, 2007-11-07
    Bis zum ersten Haken etwas heikel, da kann man richtig runterfallen ( Danach Hallenabsicherung ) Vor dem ersten Haken Keile empfohlen, und/ oder sicherer Umgang mit Politur...
    ingo, 2010-04-19
    Wenn das glatt 7 wäre, würds wahrscheinlich auch passen :-) hart für hart 6+
    martin, 2021-05-13
    Dann müsste der Fels aber in einem anderen Klettergebiet stehen:)
    derlurch, 2021-05-14
    Selbstredend:)
    martin, 2021-05-14
    Die Beschreibung "old-school 6+" im Führer trifft's ganz gut. Und wenn das Ende schon in Sicht ist kommt als Herzensbrecher ein Aufsteher, der nochmal nach Körperspannung verlangt. Mir hat's getaugt :)
    chla, 2021-10-15
  • Kombination  7-  15 m

    Quasi die linke Kante des Vorturms

    Erstbegeher: H. B. 1998

  • Ostwand  7-  10 m
    Erstbegeher: ?

    Kommentare:

    Am ersten Bolzenanker fehlt die Lasche!!!
    martin, 2020-10-09
    Hab ne lasche gespendet...hoffe, die bleibt drin
    martin, 2021-05-13 (Geändert am: 2021-05-13)
  • Dein Problem  8-  10 m
    Erstbegeher: Z. 1997

  • A-Kamin  7  10 m
    Erstbegeher: ?

  • Crazy Banana  9+/10-  14 m
    2

    Tolle Kletterei, Kleingriffiges Maximalkräftiges Ausdauerproblem. Die Bewertungen schwanken zwischen 9+ und 10-. Die Bewertung bezieht sich übrigens auf den Durchstieg bis zum Untergriffhenkel NACH dem Umlenker. D.h. Klippen des UL und gleich reinsetzten gilt nicht!

    Erstbegeher: H. B. 1990

  • Buchenriss  5  25 m

    geneigter riss in der verschneidung zwischen "crazy banana" und "wenn's sein muss"

    Erstbegeher: ?

    Kommentare:

    Vorsicht beim Block in Wandmitte, der macht mir keinen allzu soliden Eindruck!
    climbflo, 2007-04-23
    Toller griffiger riss, mit keilen so kinderleicht und verschwenderisch absicherbar, dass es die beiden zwischenringe eigentlich gar nicht braucht. das einzige, was sich bei den blöcke überm ersten ring regt, ist die phantasie... aber man weiß ja nie...
    bodo, 2008-11-17
    Anspruchsvolles Klettererlebnis:-)
    martin, 2021-05-13
  • Wenn es sein muss
     6-  25 m
    3

    Schön, leicht, gut gesichert, kann man empfehlen...

    Erstbegeher: H. B. 1997

    Kommentare:

    Von mir gibts 5 Sterne :) Unten etwas leichter, eher 5+, oben dann 6-
    thomasp, 2006-10-14
    Umlenker wurde entfernt. Entweder fädeln oder 1,5m weiterklettern zum UL vom Neconomicon.
    ingo, 2007-04-09
    prima pladde, des stimmt scho, aber kurz vorm umlenker kann es unangenehm werden, weil die situation klettertechnisch nicht ganz einfach und sicherungstechnisch auch noch recht ungünstig ist. zum loslassen ist der letzte haken dann schon zu tief überm band und mit guten keilen auch essig (meine passen dort jedenfalls nicht richtig), außer im linken, größeren riss, aber dann würde es einen auch wie ne abrissbirne nach links in die verschneidung hauen. :-/ aber, zum glück braucht man ja nur ruhig bleiben :-)
    bodo, 2007-11-06
  • Necronomicon  7  25 m
    1

    Schwierigste Stelle ganz oben und gut gesichert. Auf dem Weg dahin etwas runoutig. Da sollte man auch mal nicht runter fallen.

    Erstbegeher: T. N. 1981

    Kommentare:

    4 Haken auf 25m, also kleiner Runout :) Im Nachstieg aber wunderschön. Unten Löcherbastelei, oben ist dann kräftiges Piazen angesagt.
    thomasp, 2006-10-14
  • Tobbogan  8  20 m

    Zugewachsen, alte H. Nur aus historischen Gründen hier drin.

    Erstbegeher: S. G. 1983